Bericht Jahreshauptversammlung 2015

Abschlusstabelle der Saison 2013/2014:

  • Regionalliga Herren:  5. Platz (von 12 Mannschaften)
  • H1: 11. Platz (von 12 Mannschaften Bayernliga)
  • H2: 7. Platz (von 10 Mannschaften Bezirksliga)
  • H3: 4. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksklasse B)
  • H4: 6. Platz (von 8 Mannschaften Kreisliga B)
  • Sen3: 6. Platz (von 6 Mannschaften Ü40)
  • Damen: 4. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksliga)
  • U 20: 2. Platz (von 2 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U18-1: 5. Platz (von 6 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U18-2: 6. Platz (von 6 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U17w: 4. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U16-1: 1. Platz (von 9 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U16-2: 7. Platz (von 9 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U16-3: 9. Platz (von 9 Mannschaften Bezirksliga)
  • U14-1: 1. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksoberliga A)
  • U14-2: 6. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksoberliga B)
  • U12-1: 4. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U12-2: 3. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksliga)
  • U10: 5. Platz (von 6 Mannschaften Bezirksoberliga)
  • U9: 4. Platz (von 4 Mannschaften Bezirksoberliga)

Wie man schon anhand der Abschlusstabelle sehen kann, war es eine durchwachsene Saison für unsere Mannschaften. Dennoch gab es ein paar Höhepunkte in der vergangenen Saison, wie der folgende Bericht zeigt.

Weniger aus sportlicher Sicht, aber trotzdem ein Höhepunkt war die Teilnahme am 25. Internationalen Basketball Turnier in Wien mit 529 Mannschaften aus 24 Nationen.

Mit der U12, U16 und U18 wurden drei männliche Jugendteams gemeldet. Leider war das Turnier für unserer Jungs von Verletzungspech überschattet.

Unsere U12 schaffte es dennoch in die erste Playoff-Runde, in der sie sich jedoch Bayern München geschlagen geben mussten.

Die U16 und U18 mussten schon zu Turnierbeginn auf 2 ihrer Leistungsträger verzichten, die verletzungsbedingt zu Hause bleiben mussten.

Die U16 konnte sich in der ersten Gruppenphase durchsetzen. Nachdem sich ein weiterer Leistungsträger verletzte, mussten sie sich in der 2. Gruppenphase einer italienischen  Mannschaft geschlagen geben.

Die U18 musste im Turnierverlauf zwei weitere verletzte Spieler beklagen. So war es nicht verwunderlich, dass sie leider sieglos blieben.

Alles in allem herrschte trotz des Verletzungspechs eine gute Stimmung und man konnte viele Erfahrungen sammeln.

In der U12 startete man mit 20 Kindern in die Saison. So konnte man 2 Mannschaften melden und zusätzlich konnten die Kids noch in der U14/2 Erfahrung sammeln. Leider brachte man es in dieser Liga am Ende nur auf eine Sieg.

Erfolgreicher lief es in der U12. Obwohl die U12/1 am Ende der Saison "nur" Viertplazierter war, qualifizierte man sich dadurch (der Zweit- und Drittplazierte waren für weitere Meisterschaften gesperrt) für die Nordbayerische Meisterschaft (erstmalig für eine Regnitztaler U12). Hier belegte die Mannschaft den 3.Platz und durfte dadurch weiter zur Bayerischen Meisterschaft. Dort reichte es leider nur für den 8. und somit letzten Platz.

Bei einem anderen Turnier in Göttingen hingegen schafften die Jungs dann wieder einen 3.Platz.

Die Saison der U14 hätte makelloser nicht verlaufen können. Ohne Niederlage ging die Mannschaft durch die Bezirksoberliga-Gruppe A. Im anschließenden TOP4 Turnier um die Bezirkskrone fertigten sie sowohl im Halbfinale, als auch im Finale ihre Gegner mit 40 Punkten Differenz ab. Somit konnte man den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Besonders erfreulich ist dabei die Entwicklung, die die Jungs in der Saison nahmen. Waren die Ergebnisse zu Beginn mehrfach noch knapp, wurden die Gegner gegen Ende durchweg deklassiert. Ursächlich hierfür war die kompetente Arbeit von Trainer Franz Ueberall, die Einsätze in der U16, in der die Spieler sich Härte und Intensität angewöhnten und nicht zuletzt die ausgesprochen fleißige Trainingsarbeit der Spieler selbst.

Michl Junge



Die U16/2 brachte eine durchwachsene Saison hinter sich. So konnte man in der Vorrunde eine Steigerung erkennen, die sich in der Rückrunde nicht, wie erhofft, fortsetzte. Wie so oft im Sport gelang es der Mannschaft zu selten die von den Trainern vermittelten Inhalte im Spiel umzusetzen. Erfreulich war die geringe Verletzungsrate während der Saison, obwohl  die älteren Spieler noch eine Doppelbelastung mit ihrem Einsatz in der U18 hatten.

Die U16/1 konnte in der vergangenen Saison die meisten Erfolge verzeichnen. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da es sich bei den Spielern um das U15-Leistungsteam aus dem Brose-Baskets Förderkonzept handelt.

Am Saisonende war die Mannschaft Meister der Bezirksoberliga und man fuhr nach Treuchtlingen zur Bayerischen Meisterschaft. Hier verlor die Mannschaft nur das Finalspiel gegen Rosenheim und wurde somit Bayerischer Vizemeister. Gleichzeitig qualifizierte man sich dadurch für die Südostdeutsche Meisterschaft in Rosenheim.

Dort wollte man sich bei dem Gastgeber für  die Niederlage im Finalspiel der Bayerischen Meisterschaft noch revanchieren. Dies gelang auch und zusammen mit den beiden anderen Siegen gegen Erfurt und Chemnitz durften sich Meister der Regionalliga Südost nennen und zählten jetzt schon zu den vier besten U16 Mannschaften Deutschlands!

Doch zunächst ging es weiter zum TOP4 DBB Pokalturnier. Hier musste man sich leider der starken Konkurrenz aus Herten und Gießen beugen. Die Regnitztaler landeten auf dem 4.Platz und Quakenbrück wurde ein verdienter DBB-Pokalsieger.

Nach dem Abschied von Trainer Großkopf am Ende der letzten Saison war von dem über Jahre aufstrebenden Damenbereich der Regnitztaler wenig mehr übrig als ein Scherbenhaufen. Michl Junge fegte die Reste zusammen und baute daraus eine Mannschaft für die U17w Bezirksoberliga und eine für die Bezirksliga Damen. Ohnehin personell gering besetzt, brach auf die jungen Damen auch noch eine nicht enden wollende Verletzungs- und Krankheitswelle herein. Dennoch konnten in beiden Ligen gute Mittelfeldplätze belegt werden. Erfreulicher sind jedoch die erheblichen individuellen Fortschritte, die viele Spielerinnen in diesem Jahr machen konnten.

Michl Junge

Dass die Saison 2013/2014 für die U18-2 eine schwere wird, stand schon vor Saisonbeginn fest. So wurden wir in der Bezirksoberliga in eine Gruppe mit den Leistungsteams des TSV Breitengüßbach 1 und 2, den starken ersten Mannschaften von TTL Bamberg und BG Litzendorf sowie „unserer“ Ersten Mannschaft gelost. Zusätzlich verließen uns kurz vor Saisonbeginn auch noch 3 Spieler. Mit einem Rumpfkader von 8 Mann (4 Spieler des jungen U18-Jahrgangs und 4 U16-Spieler) war man lediglich im Hinspiel gegen Litzendorf sowie in den beiden Spielen gegen Regnitztal 1 auf Augenhöhe. Höhepunkt der Saison war sicherlich der, leider einzige, Saisonsieg in letzter Sekunde gegen Regnitztal 1.

Am Ende noch ein herzlicher Dank an die Eltern der Spieler für ihren unermüdlichen, zuverlässigen und souveränen Einsatz als Fahrer, Kampfrichter und natürlich als Spender und Verkäufer von Kaffe, Kuchen etc. bei unseren Heimspielen.

Vielen Dank dafür!

Markus Posch

Die U20 männlich startete mit nur einem Konkurrenten in der Bezirksliga. Natürlich war hier das Ziel der 1.Platz und die damit verbundene Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft. leider konnte dieses Ziel nicht erreicht werden und man musste der SpVgg Rattelsdorf den Vortritt lassen.

Unsere H2 ist von den Spielern her identisch mit der U20. Als Aufsteiger in der Bezirksliga Herren wollte man sich im Mittelfeld platzieren. Dies klappte mit dem 7.Platz zwar nicht ganz, jedoch war der Klassenerhalt gesichert.

Im Bezirkspokal erreichte die Mannschaft sogar das Endspiel. Leider musste man sich hier dem klassenhöheren Gegner, wenn auch knapp, geschlagen geben.

Mit fast unveränderter Mannschaft ging die H3 an den Start. Die Saison begann verheißungsvoll für den Aufsteiger, drei Siege in drei Spielen war die stolze Bilanz. Danach setzte es bis zur Rückrunde vier Niederlagen, die zum Teil recht hoch ausfielen und kurz vor Weihnachten schied man auch noch im Viertelfinale des Bezirkspokales aus.

In der Rückrunde verstärkten sich die Regnitztaler mit dem über 2 Meter großen Jason Hallman vom Ligakonkurrenten aus Pettstadt sowie mit dem Nachwuchstalent Lucas Kandora. Wieder startete man mit drei Siegen. Diesen folgten drei Niederlagen bevor es zum Saisonabschluss zum Lokalderby gegen den SV Pettstadt kam. Hier revanchierte sich das hochmotivierte Team für die Vorrundenniederlage und belegte mit ausgeglichenem Punkteverhältnis den vierten Tabellenplatz.

Robert Petrick

Abschließend möchte ich wieder ganz herzlich DANKE sagen an alle Sponsoren, Gönner, Fans und Helfer der Regnitztal Baskets. Insbesondere den Organisatoren und Trainern, ohne die eine derartige Anzahl an Mannschaften und Erfolgen undenkbar wären. Mein besonderer Dank gilt allen Trainern, die mich kurz über die vergangene Saison informieren, da es mir bei dieser großen Zahl an Mannschaften unmöglich ist jeden einzelnen Verlauf der Saison mitzuverfolgen.

Carsten Weidenberg

Abteilungsleiter Basketball

TSV Hirschaid  

Abteilungsbericht Basketball 2013

Abschlusstabelle der Saison 2012/2013:

Regionalliga1 Herren:                12. Platz (von 14 Mannschaften)
H1:                                          2. Platz (von 9 Mannschaften   Bezirksoberliga)
H2:                                          1. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksklasse)
H3:                                          2. Platz (von 6 Mannschaften Kreisliga B)
H4:                                          2. Platz (von 5 Mannschaften Kreisliga A)
Sen3:                                       6. Platz (von 6 Mannschaften Ü40)
U18-1:                                    7. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U18-2:                                    1. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U18-3:                                    8. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U17w:                                     3. Platz (von 5 Mannschaften)
U16-1:                                    1. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U16-2:                                    5. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U15w:                                     6. Platz (von 7 Mannschaften Bayernliga)
U14-1:                                    1. Platz (von 8 Mannschaften Bezirksoberliga)
U14-2:                                    6. Platz (von 10 Mannschaften Bezirksklasse)
U12-1:                                    2. Platz (von 6 Mannschaften Bezirksoberliga)
U12-2:                                    3. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksliga)
U10:                                        1. Platz (von 7 Mannschaften Bezirksoberliga)
U9:                                          3. Platz (von 4 Mannschaften Bezirksoberliga)    

Wie im letzten Jahresbericht ausführlich beschrieben, mussten wir 2012 viel Zeit und Energie aufbringen, um den Regnitztal Baskets ihr neues zu Hause in Form des Basketball Center Hauptsmoor zu schaffen. Mittlerweile haben sich die Mannschaften dort gut eingelebt. Man fühlt sich sichtlich wohl und wir können uns wieder voll und ganz auf das sportliche Geschehen konzentrieren.

Nach wie vor haben wir erfreulicherweise im Jugendbereich sehr viele männliche Mannschaften gemeldet. Ab der U12 bis hin zur U18 haben wir dadurch mehrere Mannschaften einer Altersklasse in verschiedenen Ligen oder auch innerhalb ein und derselben Liga. Dies liegt mit daran, dass die Jugendlichen teilweise auch in höheren Altersklassen spielen, um so mehr Spielerfahrung sammeln zu können.

Die U9 bis U12 können in ihren jeweiligen Ligen gut mithalten und liegen somit um mittleren und vorderen Bereich der Tabellen.

Die U14 der Regnitztal Baskets unter Trainer Michael Stäudler spielte eine starke Saison und konnte hier absolut überraschend die Bezirksoberligameisterschaft, trotz starker Konkurrenz, erringen. Bei allen Jungs merkte man die Freude und den Spaß bei den Spielen. Die Jungs hatten auch eine merkliche, individuelle Weiterentwicklung zu verzeichnen.

Auch die U16 war mit mehreren Mannschaften am Start. Die U16-1 von Trainer Johannes Laub wurde Meister in der Bezirksoberliga und im Anschluss Bayrischer Meister. Bei der Südostdeutschen Meisterschaft gingen sie als Vizemeister hervor. Fast alle Spieler haben hier den Sprung in die JBBL vollzogen und spielen in der kommenden Saison in der Jugend Bundesliga Mannschaft.

Die U16-2 landete auf einem soliden Mittelfeldplatz. Hierbei half ihnen die Spielerfahrung, die sie als U18-3 sammeln konnten. In der U18 zeigte sich jedoch die fehlende körperliche Reife und zusammen mit der geringen Anzahl an Spielern ergab sich daraus das Schlusslicht der Tabelle. Vermutlich wären noch einige Erfolge mehr möglich gewesen, wenn mehr qualifizierte Trainer zur Verfügung gestanden hätten. Besonders hervorzuheben ist der ältere Jahrgang der U16, die in der Saison bis zu 28 Spiele absolvierten.

Die U15 weiblich ist vor allem geprägt durch einen Mangel an Spielerinnen, weswegen eine Kooperation mit TTL Bamberg eingegangen wurde. Die Erfolge in der Bayernliga waren sekundär, da der Kader für diese Liga zu klein war. Dennoch konnte man eine erfreuliche Leistungssteigerung aller Spielerinnen beobachten. Drei Mädels konnten sich sogar zu WNBL-Spielerinnen entwickeln.

Die H3 startete mit dem Ziel in die Saison 2012/´13 ihren Meistertitel der vorherigen Runde zu verteidigen. Doch gleich zum Saisonauftakt musste man gegen das neue Team (Pettstadt 2) eine Niederlage hinnehmen. Auch die darauf folgenden souveränen Siege mit teilweise über 40 Punkten Abstand änderten nichts an der Tatsache, dass man sich am Ende der Saison wieder dem bis dahin ungeschlagenen Gegner Pettstadt 2 gegenüber sah, zum Showdown um die Meisterschaft . Als bessere Mannschaft konnte Pettstadt zwar das Spiel und somit die Meisterschaft für sich entscheiden, aber wegen ihrer 1.Mannschaft in der Bezirksklasse nicht aufsteigen. Ebenso wie der H3 erging es der H4, die ebenfalls als Zweitplazierte aufstiegsberechtigt waren. Genau wie letzte Saison mussten es die H3 und die H4 unter sich ausmachen, wer aufsteigt. Und genau wie letzte Saison gab die H4 der H3 den Vortritt und es kam (leider) nicht zur vereinsinternen Relegation.

Die U18 konnte von allen Mannschaften die meisten Erfolge verzeichnen. Zunächst als H2 im Seniorenbereich. Hier bekamen sie im letzten Spiel Schützenhilfe von der Oberhaidern, die den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft unerwartet mit 88:87 besiegten. Zur Freude unserer Jungs, die dadurch in die Bezirksliga aufstiegen.

Als U18 schafften sie es ebenfalls, mit nur einer Niederlage, in der Bezirksoberliga Meister zu werden. Hier ging der Weg weiter zum Turnier um die Bayrische Meisterschaft. Auch diesen Titel konnte sich die Mannschaft sichern. Als nächstes stand die Südostdeutsche Meisterschaft im heimischen Basketball Center Hauptsmoor statt. Hier traf sie wieder auf die Mannschaft aus Nördlingen. Konnte man sie im Endspiel der Bayrischen Meisterschaft noch bezwingen, so revanchierten sich die Nördlinger nun dafür, gewannen alle Spiele des Turniers und wurden verdient Südostdeutscher Meister der U18.

Die Coaches Heiner Desch und Bastian Barthelmes waren dennoch überaus zufrieden mit der Leistung ihrer Jungs, da man alle im Vorfeld der Saison gesteckten Ziele (Aufstieg mit der H2 und Bayrische Meisterschaft  der U18) erreichten konnte.

Die Saison unserer Youngsters der Regionalliga Südost1 verlief leider weniger gut. So lag man zum Saisonende auf einem hinteren Tabellenplatz. Hierzu muss  man erklären, dass die Regionalligamannschaft in Kooperation mit Breitengüßbach auch gleichzeitig die NBBL und teilweise Pro B mit Spielern bestückt. Da Breitengüßbach mit ihrer Pro B Mannschaft ebenfalls gegen den Abstieg kämpften, verstärkten sie diese teilweise mit Spielern aus unserer Regio-Mannschaft. Diese Schwächung machte den sportlichen Abstieg in die 2. Regionalliga Südost unausweichlich. Hier wird mit dem aus Baunach gekommenen neuen Trainer Timo Fuchs, sowie einigen erfahrenen Spielern (Fuchs, Dinkel, Jungbauer und Hirmke) und jungen Nachwuchsspielern ein Neuaufbau vollzogen.

Abschließend möchte ich wieder ganz herzlich DANKE sagen an alle Sponsoren, Gönner, Fans und Helfer der Regnitztal Baskets. Insbesondere den Organisatoren und Trainern, ohne die eine derartige Anzahl an Mannschaften und Erfolgen undenkbar wären. Mein besonderer Dank gilt allen Trainern, die mich kurz über die vergangene Saison informieren, da es mir bei dieser großen Zahl an Mannschaften unmöglich ist jeden einzelnen Verlauf der Saison mitzuverfolgen.

Carsten Weidenberg

Abteilungsleiter Basketball

TSV Hirschaid   

Mittagsmenü

 

 

Donnerstag 21.09.17 ab 17°°

 

Krautwickel mit Kartoffelbrei

Paprikaschnitzel mit Pommes u. gem. Salat,

Fleischküchla m. Kartoffelbrei

 

 

Sonntag 24.09.17

 

Krustenbraten mit Kloß u. Wirsing

Sauerbraten mit Kloß u. Blaukraut

Roulade mit Kloß u. Blaukraut

Rinderrahmbraten mit Kloß u. Wirsing

Putenbraten mit Kloß u. Wirsing

Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Zanderfilet mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

 

Donnerstag 28.09.17 ab 17°°

 

Gyros mit Pommes u. Salat

Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Zanderfilet mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Gulasch m. Nudeln u. gem. Salat

 

Ein großer Dank an unsere Gäste….

Nach über 10 Jahren Dienst in der Sportheimküche verabschiedet sich Gunda in den wohlverdienten Ruhestand. Mit ihr beenden auch ihre eifrigen Mitarbeiter in der Küche und im Service ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Durch deren Engagement ist ein gutes wirtschaftliches Ergebnis erzielt worden, das auch zur jüngsten Renovierung des Sportheims einen wesentlichen Beitrag beigesteuert hat. Das gesamte Sportheimteam dankt allen Gästen für die langjährige Treue verbunden mit dem Wunsch, die Gaststätte unter dem neuen Koch und neuen Wirtschaftsteam auch weiterhin so rege zu besuchen. Herzlichen Dank für die vielen Besuche im Sportheim, das Verständnis, wenn`s mal etwas länger dauerte, und so manches ausgesprochene große Lob. 

Gunda u. Noldi, Elfriede u. Jürgen, Ingrid u. Helmut, Michael, Otto und Hermann

 

Am 1. Oktober geht`s mit dem neuen Koch und neuer vielfältiger Speisekarte weiter!

Verbinden Sie doch das Kulinarische mit dem Sportlichen und nutzen den Feiertag am 3. Oktober für ein gemütliches Essen im Sportheim mit anschließendem Besuch des Heimspiels des TSV Hirschaid gegen den TSV Schlüsselfeld!

 

Sonntag 01.10.17

 

Leberklößchensuppe

Sauerbraten m. Blaukraut u. Kloß

Rinderbrust in Meerrettichsoße u. Preißelbeeren u. Kloß

Schweinekammbraten m. Wirsing u. Kloß,

Schäuferla m. Wirsing u. Kloß,

Lachsfilet in Senf-Dill-Soße auf Blattspinat u. Kartoffeln.                                              

Panna Cotta auf Beerenfruch                                                                                                 

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Dienstag 03.10.17

 

Kürbissuppe

Schweinekrustenbraten m. Wirsing u. Kloß

Schweinebraten m. Wirsing u. Kloß

Rinderroulade m. Blaukraut u. Kloß      

Frische Pfifferlinge m. Semmelkloß u. Feldsalat

Frische Forelle Müllerin m. zerlassener Butter, Petersilienkartoffeln u. gem. Salat

Mascarpone-Himbeer-Quark

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Sonntag 08.10.17

 

Griesklößchensuppe

Rinderschmorbraten m. Blaukraut u. Kloß

Schweinekrustenbraten m. Wirsing u. Kloß

Putenrollbraten m. Kohlrabigemüse u. Kloß

frische Pfifferlinge m. Semmelkloß u. Feldsalat

Schweinemedaillons auf Rahmpfifferling, Röstitaler u. gem. Salat,

Lachs-Spinat-Lasagne m. gem. Salat

Bayerische Creme m. frischen Früchten.                    

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Sonntag 15.10.17

Tomatencremesuppe

Schäuferla m. Sauerkraut u. Kloß

Schweinekammbraten m. Wirsing u. Kloß

Sauerbraten m. Blaukraut u. Kloß

Wildschweingulasch m. Blaukraut u. Semmelkloß

Schnitzel „Wiener Art“ m. Kartoffelsalat u. gem. Salat

Alaska Seelachsfilet in Dillsoße auf Blattspinat u. Süßkartoffelpüree

Frischer Obstsalat m. Eis                                                    

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Sonntag 22.10.17

 

Leberklößchensuppe

Knuspriger Schweinebauch m. Sauerkraut u. Kloß

Schweineroulade m. Blaukraut u. Kloß

Ochsenbrust in Meerrettichsoße, Preißelbeeren u. Kloß

Entenbrustfilet in Orangen-Sahnesoße m. Wirsing u. Kloß

Frische Forelle „blau“ mit zerlassener Butter, Petersilienkartoffeln u. gem. Salat

Tiramisu   

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Sonntag 29.10.17

Hochzeitssuppe

Schäuferla m. Wirsing u. Kloß

Rinderrahmbraten m. Blaukraut u. Kloß

Spanferkelrollbraten m. Wirsing u. Kloß

Rehkeulenbraten m. Blaukraut u. Spätzle

Wildlachsfilet auf Ratatouillegemüse u. Süßkartoffelpüree

Walnusseis Parfait m. heißen Pflaumen

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

 

"Gut bürgerlich, lecker und preiswert"
Wir sehen uns also zum gemütlichen Speisen im Vereinslokal in der Alleestr. 2 in Hirschaid?