Saisonabschlussbericht 2016-2017

Abschlusstabellen der Saison 2015/2016

JBBL 3. Platz (von 12 Mannschaften)

2. Regionalliga Nord: 3. Platz (von 12 Mannschaften)

Bezirksoberliga: 7. Platz (von 10 Mannschaften)

Bezirksliga: 8. Platz (von 10 Mannschaften)

Kreisliga: 6. Platz (von 9 Mannschaften)

U18-1 m Bezirksoberliga: 4. Platz (von 7 Mannschaften)

U18-2 m Bezirksoberliga: 5. Platz (von 7 Mannschaften)

U16 m Bezirksoberliga: 6. Platz (von 6 Mannschaften)

U14 m Bezirksoberliga: 7. Platz (von 7 Mannschaften)

U12 m Bezirksliga: 5. Platz (von 8 Mannschaften)

U10-1 Bezirksoberliga: 1. Platz (von 4 Mannschaften)

U10-2 Bezirksliga: 6. Platz (von 6 Mannschaften)

U8 Bezirksoberliga: 1. Platz (von 5 Mannschaften)

Damen Bezirksoberliga: 2. Platz (von 6 Mannschaften)

Herren 1: 2. Regionalliga


Jung, jünger, am jüngsten. Mit einem Altersschnitt von knapp über 16
Jahren war unser Team Regio mit großem Abstand das jüngste Team in der
Liga. Zusammengestellt ausschließlich aus NBBL-Spielern - vorwiegend der
jüngeren Jahrgänge - und einigen JBBL-Spielern, war überhaupt nicht
abzusehen, dass sich die Mannschaft so gut schlagen würde. Mit Platz 3
hinter den Aufsteigern aus Coburg und Jena hatten auch unverbesserliche
Optimisten nicht gerechnet.

 

Herren 2: Bezirksoberliga Oberfranken
Nach dem Abstieg des Bayernligateams, wurde die Herren 2 in der
Bezirksoberliga völlig neu formiert. Unter Coach Michi Stäudler konnte
das Ziel nur Nicht-Abstieg heißen. Die Saison begann durchwachsen und
einige Spiele gingen mehr als unnötig am Schluss verloren. Dennoch war
der Klassenerhalt recht bald gesichert, so dass die letzten Spiele
entspannt angegangen werden konnten.

 

Herren 3: Bezirksliga Oberfranken
Von vorne herein war klar, dass die H3 in der Bezirksliga einen schweren
Stand haben würde. Aber die Coaches Basti Barthelmes und Patrick
Eichfelder gingen die Sache mit viel Enthusiasmus an und verpassten der
Mannschaft eine neue Spielphilosophie. Es brauchte zwar einige Zeit, bis
diese bei den Spielern angekommen war, um so ansehnlicher entwickelte
sich das Spiel der Mannschaft im Lauf der Saison und Erfolge stellten
sich ein. Allerdings etwas zu spät - durch den überraschenden
Last-Minute-Abstieg von Rattelsdorf aus der Bayernliga und den daraus
folgenden Dominoeffekt in den oberfränkischen Ligen, wurde die H3 doch
noch auf einen Abstiegsplatz geschoben.

 

Herren 4: Kreisliga
Trotz großen Kaders herrschte bei der H4 oft Spielermangel bei den
Begegnungen. Dennoch sprang ein Mittelfeldplatz in der Kreisliga heraus.

Damen: Bezirksoberliga Oberfranken
Die Damenmannschaft trat als reine U18-Mannschaft in der Bezirksoberliga
an. Hier musste man nur dem mit bundesliga-erfahrenen Routiniers
gespickten Team von DJK Don Bosco Bamberg zweimal knapp den Sieg und
damit auch den Aufstieg überlassen. Die anderen Begegnungen wurden von
der von Michl Junge gecoachten Mannschaft überdeutlich gewonnen.

U19W: Bezirksoberliga Oberfranken / Bayerische Meisterschaften
Personell deckungsgleich mit der D1, hatte sich die U19W ohne Gegenwehr
in Oberfranken für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren können.
Dort konnte man in eigener Halle trotz personeller Nöte den
hervorragenden 3. Platz aus dem Vorjahr wiederholen.

 

JBBL:
Der JBBL-Mannschaft der Brose-Baskets-Youngsters, die erstmals unter der
Fahne der Regnitztal Baskets an den Start ging, hatten die Experten
wenig zugetraut. Das Team der Coaches Kevin Kositz und Marc Völkl
steigerte sich jedoch von Spiel zu Spiel und erreichte die Play-Offs. In
der ersten Runde konnte man die favorisierte Mannschaft von Bayern
München überraschend klar mit 2:0 Siegen aus dem Rennen werfen. In der
zweiten Runde ging es um den Einzug in das Top4-Turnier. Gegen den
späteren deutschen Meister aus Frankfurt zog man in drei Spielen denkbar
knapp den Kürzeren und forderte den Champion dabei mehr, als die
Top4-Mannschaften. Schade, dass es nicht gelang, das Sahnehäubchen auf
die tolle Saison zu setzen.

 

U18M: Bezirksoberliga Oberfranken
Der 5. Platz sprang für die U18 nach einer durchwachsenen Saison heraus.
Während sich einige Spieler unter Coach Michi Stäudler erfreulich weiter
entwickelten, konnten andere den eigenen Ansprüchen als ehemalige
Spieler des Leistungsprogramms nicht gerecht werden.

U16M: Bezirksoberliga Oberfranken
Bis zur Winterpause hatte das Team keinen Sieg auf dem Konto. Nach einem
Trainerwechsel konnte in der Rückrunde eine ausgeglichene Bilanz
eingefahren werden. Einer klaren Niederlage gegen den späteren Deutschen
U16-Pokalsieger TTL, standen in der Rückrunde fast nur Nerven zerreißende
Krimis gegenüber. Einige Jungs konnten sich dabei sehr erfreulich
entwickeln.

 

U14M: Bezirksoberliga Oberfranken
Vermutlich war die Meldung in der höchsten oberfränkischen Spielklasse
etwas zu optimistisch gewesen. Trotz der engagierten Arbeit von Coach
Dennis Baier stellten sich keine zählbaren Erfolge ein, was aber keinen
Beinbruch darstellt, weil die Mannschaft fast ausschließlich aus dem
jüngeren Jahrgang gebildet wurde und so in den entscheidenden Phasen oft
die Physis fehlte.

 

U14 1 Mannschaftsfoto

U14-1

Assistant Coach: Helmut Beier, Thomas Schubert, Gordon Collie, Sebastian Böhnlein, Moritz Meusel, Jakob Hofmann, Markus Greiner, Headcoach: Dennis Beier

Vorne: Chris Herzog, Simon Strauß, Raphael Starklauf, Hannes Bergmann und Marc Eichhorn

es fehlt: Jane Mulitze

 

U12: Bezirksliga Oberfranken
Das Trainerduo Dennis und Stefan Biesenecker konnte mit der U12 in der
Bezirksliga Oberfranken einen Mittelfeldplatz erkämpfen. Da die
Personaldecke etwas dünn gewebt war, konnte einigen U10-Spielern bereits
Spielzeit in der höheren Altersklasse beschert werden, die diese auch
mit guten Leistungen honorierten.

 

U10-1 und -2: Bezirksoberliga Oberfranken und Bezirksliga Oberfranken
In der Altersklasse U10 wurden zwei Mannschaften ins Rennen geschickt.
In der U10-2 sollten gerade Spieler mit geringerem Trainingsalter viel
Spielzeit erhalten und Verantwortung übernehmen, was auch gelang und mit
zählbarem Erfolg gekrönt wurde. Die U10-1 ging in der stark besetzten
Bezirksoberliga Oberfranken an den Start. Obwohl es durch personelle
Engpässe zwei Niederlagen setzte, wurde die Mannschaft unter Coach Franz
Ueberall souverän Oberfränkischer Meister und qualifizierte sich so für
die bayerischen Minimasters in Neustadt/WN. Dort sprang gegen starke
Konkurrenz der Bayerische Vize-Titel heraus.

 

U8:
Die U8-Runde wurde in Oberfranken in einer Turnierserie ausgespielt.
Unsere jüngsten Basketballer waren mit Feuereifer bei der Sache und
wurden von den zahlreichen Zuschauern immer fair angefeuert. Die von
Coach Franz Ueberall betreuten Regnitztaler mussten bei den fünf
ausgespielten Turnieren nur ein einziges Spiel abgeben und errangen
deutlich die Oberfränkische Meisterschaft.

 

U8 Mannschaftsfoto

 

Abschließend möchte ich wieder ganz herzlich DANKE sagen an alle Sponsoren, Gönner, Fans und Helfer der Regnitztal Baskets. Insbesondere den Organisatoren und Trainern, ohne die eine derartige Anzahl an Mannschaften und Erfolgen undenkbar wären. Mein besonderer Dank gilt Michl Junge, der dieses Jahr die Arbeit der Trainer übernommen hat.

 

Carsten Weidenberg

Abteilungsleiter Basketball

TSV Hirschaid

Homepage

Alle Informationen zu den Teams, Trainern und Trainingszeiten finden Sie unter:

                    www.regnitztal-baskets.de

Saisonabschlussbericht 2015 - 2016

Abschlusstabellen der Saison 2015/2016

 

JBBL 3. Platz                                         (von 12 Mannschaften)
2. Regionalliga Nord: 3. Platz                  (von 12 Mannschaften)
Bezirksoberliga: 7. Platz                        (von 10 Mannschaften)
Bezirksliga: 8. Platz                               (von 10 Mannschaften)
Kreisliga: 6. Platz                                   (von 9 Mannschaften)
U18-1 m Bezirksoberliga: 4. Platz            (von 7 Mannschaften)
U18-2 m Bezirksoberliga: 5. Platz             (von 7 Mannschaften)
U16 m Bezirksoberliga: 6. Platz                (von 6 Mannschaften)
U14 m Bezirksoberliga: 7. Platz                (von 7 Mannschaften)
U12 m Bezirksliga: 5. Platz                       (von 8 Mannschaften)
U10-1 Bezirksoberliga: 1. Platz                 (von 4 Mannschaften)
U10-2 Bezirksliga: 6. Platz                       (von 6 Mannschaften)
U8 Bezirksoberliga: 1. Platz                     (von 5 Mannschaften)
Damen Bezirksoberliga: 2. Platz               (von 6 Mannschaften)

 

 

Herren 1: 2. Regionalliga
Jung, jünger, am jüngsten. Mit einem Altersschnitt von knapp über 16
Jahren war unser Team Regio mit großem Abstand das jüngste Team in der
Liga. Zusammengestellt ausschließlich aus NBBL-Spielern - vorwiegend der
jüngeren Jahrgänge - und einigen JBBL-Spielern, war überhaupt nicht
abzusehen, dass sich die Mannschaft so gut schlagen würde. Mit Platz 3
hinter den Aufsteigern aus Coburg und Jena hatten auch unverbesserliche
Optimisten nicht gerechnet.

 

Herren 2: Bezirksoberliga Oberfranken
Nach dem Abstieg des Bayernligateams, wurde die Herren 2 in der
Bezirksoberliga völlig neu formiert. Unter Coach Michi Stäudler konnte
das Ziel nur Nicht-Abstieg heißen. Die Saison begann durchwachsen und
einige Spiele gingen mehr als unnötig am Schluss verloren. Dennoch war
der Klassenerhalt recht bald gesichert, so dass die letzten Spiele
entspannt angegangen werden konnten.

 

Herren 3: Bezirksliga Oberfranken
Von vorne herein war klar, dass die H3 in der Bezirksliga einen schweren
Stand haben würde. Aber die Coaches Basti Barthelmes und Patrick
Eichfelder gingen die Sache mit viel Enthusiasmus an und verpassten der
Mannschaft eine neue Spielphilosophie. Es brauchte zwar einige Zeit, bis
diese bei den Spielern angekommen war, um so ansehnlicher entwickelte
sich das Spiel der Mannschaft im Lauf der Saison und Erfolge stellten
sich ein. Allerdings etwas zu spät - durch den überraschenden
Last-Minute-Abstieg von Rattelsdorf aus der Bayernliga und den daraus
folgenden Dominoeffekt in den oberfränkischen Ligen, wurde die H3 doch
noch auf einen Abstiegsplatz geschoben.

 

Herren 4: Kreisliga
Trotz großen Kaders herrschte bei der H4 oft Spielermangel bei den
Begegnungen. Dennoch sprang ein Mittelfeldplatz in der Kreisliga heraus.

 

Damen: Bezirksoberliga Oberfranken
Die Damenmannschaft trat als reine U18-Mannschaft in der Bezirksoberliga
an. Hier musste man nur dem mit bundesliga-erfahrenen Routiniers
gespickten Team von DJK Don Bosco Bamberg zweimal knapp den Sieg und
damit auch den Aufstieg überlassen. Die anderen Begegnungen wurden von
der von Michl Junge gecoachten Mannschaft überdeutlich gewonnen.

 

U19W: Bezirksoberliga Oberfranken / Bayerische Meisterschaften
Personell deckungsgleich mit der D1, hatte sich die U19W ohne Gegenwehr
in Oberfranken für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren können.
Dort konnte man in eigener Halle trotz personeller Nöte den
hervorragenden 3. Platz aus dem Vorjahr wiederholen.

 

JBBL:
Der JBBL-Mannschaft der Brose-Baskets-Youngsters, die erstmals unter der
Fahne der Regnitztal Baskets an den Start ging, hatten die Experten
wenig zugetraut. Das Team der Coaches Kevin Kositz und Marc Völkl
steigerte sich jedoch von Spiel zu Spiel und erreichte die Play-Offs. In
der ersten Runde konnte man die favorisierte Mannschaft von Bayern
München überraschend klar mit 2:0 Siegen aus dem Rennen werfen. In der
zweiten Runde ging es um den Einzug in das Top4-Turnier. Gegen den
späteren deutschen Meister aus Frankfurt zog man in drei Spielen denkbar
knapp den Kürzeren und forderte den Champion dabei mehr, als die
Top4-Mannschaften. Schade, dass es nicht gelang, das Sahnehäubchen auf
die tolle Saison zu setzen.

 

U18M: Bezirksoberliga Oberfranken
Der 5. Platz sprang für die U18 nach einer durchwachsenen Saison heraus.
Während sich einige Spieler unter Coach Michi Stäudler erfreulich weiter
entwickelten, konnten andere den eigenen Ansprüchen als ehemalige
Spieler des Leistungsprogramms nicht gerecht werden.

 

U16M: Bezirksoberliga Oberfranken
Bis zur Winterpause hatte das Team keinen Sieg auf dem Konto. Nach einem
Trainerwechsel konnte in der Rückrunde eine ausgeglichene Bilanz
eingefahren werden. Einer klaren Niederlage gegen den späteren Deutschen
U16-Pokalsieger TTL, standen in der Rückrunde fast nur Nerven zerreißende
Krimis gegenüber. Einige Jungs konnten sich dabei sehr erfreulich
entwickeln.

 

U14M: Bezirksoberliga Oberfranken
Vermutlich war die Meldung in der höchsten oberfränkischen Spielklasse
etwas zu optimistisch gewesen. Trotz der engagierten Arbeit von Coach
Dennis Baier stellten sich keine zählbaren Erfolge ein, was aber keinen
Beinbruch darstellt, weil die Mannschaft fast ausschließlich aus dem
jüngeren Jahrgang gebildet wurde und so in den entscheidenden Phasen oft
die Physis fehlte.

 

U12: Bezirksliga Oberfranken
Das Trainerduo Dennis und Stefan Biesenecker konnte mit der U12 in der
Bezirksliga Oberfranken einen Mittelfeldplatz erkämpfen. Da die
Personaldecke etwas dünn gewebt war, konnte einigen U10-Spielern bereits
Spielzeit in der höheren Altersklasse beschert werden, die diese auch
mit guten Leistungen honorierten.

 

U10-1 und -2: Bezirksoberliga Oberfranken und Bezirksliga Oberfranken
In der Altersklasse U10 wurden zwei Mannschaften ins Rennen geschickt.
In der U10-2 sollten gerade Spieler mit geringerem Trainingsalter viel
Spielzeit erhalten und Verantwortung übernehmen, was auch gelang und mit
zählbarem Erfolg gekrönt wurde. Die U10-1 ging in der stark besetzten
Bezirksoberliga Oberfranken an den Start. Obwohl es durch personelle
Engpässe zwei Niederlagen setzte, wurde die Mannschaft unter Coach Franz
Ueberall souverän Oberfränkischer Meister und qualifizierte sich so für
die bayerischen Minimasters in Neustadt/WN. Dort sprang gegen starke
Konkurrenz der Bayerische Vize-Titel heraus.

 

U8:
Die U8-Runde wurde in Oberfranken in einer Turnierserie ausgespielt.
Unsere jüngsten Basketballer waren mit Feuereifer bei der Sache und
wurden von den zahlreichen Zuschauern immer fair angefeuert. Die von
Coach Franz Ueberall betreuten Regnitztaler mussten bei den fünf
ausgespielten Turnieren nur ein einziges Spiel abgeben und errangen
deutlich die Oberfränkische Meisterschaft.

Abschlussberichte der Saison 2014/2015

Abschlusstabellen der Saison 2014/2015 (laut DBB-Archiv)Logo RGB.jpeg
2. Regionalliga Nord:     4. Platz (von 12 Mannschaften)

H1 Bayernliga:            11. Platz (von 12 Mannschaften)
H2 Bezirksliga:             4. Platz (von 9 Mannschaften)
H3 Bezirksklasse:         4. Platz (von 8 Mannschaften)
H4 Kreisliga:                9. Platz (von 10 Mannschaften)
H5 Kreisliga:                8. Platz (von 10 Mannschaften)
U18 m Bezirksoberliga: 9. Platz (von 9 Mannschaften)
U18 m Bezirksliga:        4. Platz (von 5 Mannschaften)
U16 m Bezirksoberliga:  1. Platz (von 7 Mannschaften)
U16 m Bezirksliga:        4. Platz (von 5 Mannschaften)
U14 m Bezirksliga:        6. Platz (von 8 Mannschaften)
U12 m Bezirksoberliga:  4.Platz (von 6 Mannschaften)
Damen Bezirksoberliga: 3. Platz (von 6 Mannschaften)
U19 w Bezirksoberliga:   1. Platz (von 3 Mannschaften)
U17 w Bezirksoberliga:   1. Platz (von 2 Mannschaften)

 

U12 bzw. U14-2

Die U12 beendete in der Bezirksoberliga die vergangene Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto als Viertplatziertes von 6 Teams. Gleichzeitig nahm das Team in der U14-Bezirksliga teil und erreichte dort gegen die 1 - 2 Jahre älteren Spieler einen 6 Platz (von 8 Mannschaften). In der U12-Runde konnte die Mannschaft gerade gegen die Spitzenteams (Meister Bischberg Baskets und Vizemeister TTL Bamberg) über sich hinaus wachsen und lieferte spannende Begegnungen ab. Während man sich gegen Bischberg zweimal knapp geschlagen geben musste, durfte das Team gegen den vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten TTL einen überraschenden Sieg feiern. Allerdings zeigte die Mannschaft gegen andere Teams wiederum ihr "zweites Gesicht". So gingen die Auswärtsbegegnungen in Bayreuth (3.) in Breitengüßbach (5.) und Litzendorf (6.) wiederum teilweise knapp verloren. Nichts desto trotz hatte erneut ein Großteil der Spieler über den gesamten Saisonverlauf einen sehr guten bis guten persönlichen Leistungsfortschritt zu verzeichnen. Höhepunkt der Saison war dabei wieder einmal die Fahrt nach Wien, wo im Rahmen des dortigen internationalen Turniers sich über 5000 Spieler aus über 20 Nationen in den jeweiligen Altersgruppen zum sportlichen Wettstreit trafen.

Georg Bleisteiner

 

 

U15

Zu Saisonbeginn wurde das Team größtenteils bestehend aus Spielern der U14 Leistungsmannschaft durch ein offenes Try-out mit Spielern verstärkt, die den Trainern Uli Hirmke und Simon Bertram bereits schon bekannt waren oder die sich durch die Try-out-Phase ins Team spielen konnten. So startete man in mit 16 Spielern in die Saisonvorbereitung auf die anstehende Saison.
Nach drei Wochen Vorbereitung ging es zum JBBL Vorbereitungsturnier von Jahn München, zu dem man als einzige nicht-JBBL Mannschaft antrat und sich gegenüber den körperlich überlegenen Gegner teilweise sehr gut verkaufte.
Der Start in die Saison verlief dann erwartet holprig. Das Team musste sich ohne die fünf besten Spieler aus der letztjährigen U14, die allesamt direkt in die JBBL Mannschaft gewechselt waren erst neu finden. Trotzdem war die spielerische Entwicklung in den ersten drei Saisonmonaten klar erkennbar. In der U16 Bezirksoberliga konnte man nach zwei bitteren Auftaktniederlagen mit zwei Siegen direkt das Momentum drehen, in der U18 Bezirksoberliga war man dagegen nur Sparringspartner für die teilweise drei Jahre älteren Gegner.
Ende Januar stießen nach Absprache mit JBBL Coach Lempetzeder zwei Spieler aus der JBBL zum Team, wodurch sich die Trainingsqualität sichtlich erhöhte und sich dies deutlicher auf die spielerische Qualität in den Spielen auswirkte. Man steigerte sich sogar so weit, dass man im letzten U18 Saisonspielen die U18 des BBC Coburg, gegen die man im Hinspiel noch deutlich mit mehr als 50Punkten verloren hatte, mit 10Punkten Differenz nach Hause schickte. In der U16 BZOL war man durch die beiden Auftaktniederlagen zu Saisonbeginn mit einer zu großen Hypothek gestartet, so dass man die Saison dort lediglich als viertplatzierter beenden konnte, wobei man in der Rückrunde lediglich zwei Spiele verlor.
Zum Saisonausklang ging es für das Team zum Osterturnier nach Wien, wo man als jüngstes Team in der U16 Konkurrenz erst im Viertelfinale knapp an der JBBL aus Mainz scheiterte, wobei man über weite Strecken des Spiels klar in Führung lag. Am Ende war die Foulbelastung der Leistungsträger zu groß.
Alles in Allem war es eine tolle Saison, in der sich die Mannschaft kontinuierlich entwickelt- und einen super Charakter entwickelt hat. Die Jungs haben trotz deutlicher Niederlagen nie aufgegeben und sind immer mit Freude und einer tollen Einstellung zum Training und zu den Spielen gefahren. So war es für die Coaches leicht und am Ende schwer, die Jungs loszulassen.

Simon Bertram

 

 

U16

Nachdem sich die Jungs von Trainer Michael Stäudler, souverän und ungeschlagen schon Wochen vor Saisonende die oberfränkische Meisterschaft sichern konnten, ging es schließlich zum FC Bayern München als Ausrichter der bayerischen Meisterschaft in der U16. Hierbei gingen der FC Bayern und die Regnitztal Baskets als klare Favoriten in das Turnierwochenende. In der Vorrundengruppe mussten die Jungs gleich in der ersten Partie gegen den vermeintlich stärksten Gegner TV Memmingen in ihrer Gruppe antreten und konnten am Ende einen ungefährdeten 58:43 Sieg verbuchen. Im zweiten Gruppenspiel gegen die SpVgg Roth wurde der Leistungsunterschied noch deutlicher. Roth hatte keine Mittel gegen die Spielfreude der Regnitztaler etwas auszurichten und verlor die Partie klar mit 71:32. Im Halbfinale wehrte sich Würzburg zwar tapfer, jedoch war auch hier die Tendenz und der Ausgang der Partie, bereits nach dem ersten Viertel (19:9) absehbar.
Im Endspiel kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden Turnierfavoriten. Die Bayern begannen respektloser und hatten sich gegen die dezimierten Baskets, verletzungsbedingt konnten die beiden Leistungsträger Maxi Drewniok und Peter Stöcklein nicht eingesetzt werden, zur Halbzeit einen sicheren 24:12 Vorsprung erarbeitet. In der zweiten Hälfte zeigten die Jungs jedoch ihre Stärke der kompletten bisherigen Saison, nie aufzugeben. Hierfür wurden sie auch belohnt und brachten die Bayern noch einmal ins schwimmen. 30 Sekunden vor dem Ende waren die Regnitztaler bis auf zwei Punkte herangekommen. Jetzt entschied das Wurfglück welche der beiden gleichwertigen Teams sich den Meistertitel holen würde. Am Ende konnten sich die Bayern, in heimischer Halle, den Titel mit einem 55:49 Sieg sichern. Beide Teams sind jetzt für die RLSO Meisterschaften qualifiziert und trafen hier wieder aufeinander. Diesmal in Dresden mit einer erneuten spannenden Partie. Die Münchner hatten eine guten Start und erarbeiteten sich eine Führung von 51:32 nach gespielten 30 Minuten. Im letzten Viertel gelang den Landeshauptstädtern dann aber lediglich ein einziger Feldkorb. Nach einer 15:0-Aufholjagd der Regnitztaler lagen das Team des FCB 90 Sekunden vor dem Ende nur noch mit fünf Punkten in Front. An der Linie behielten die Münchner letztendlich aber die Nerven, sodass sie ihren knappen Vorsprung noch über die Zeit retten konnte zum Endstand von 56:51. Die Regnitztaler traten schließlich mit einem guten 3.Platz die Heimreise an.

 

IMG 0499

 

U18-3 bzw. Herren 5
Unserem U18-Ziel „Meisterschaft“ in der Bezirksliga waren wir in der Hinrunde sehr nah. Alle Spiele wurden gewonnen, die kleinste Punktdifferenz zum Gegner war 27 gegen DJK Bamberg. Einige Spieler waren aber anscheinend der Meinung, man könnte nach der Weihnachtspause die Trainingsteilnahme etwas schleifen lassen und so setzte es direkt im ersten U18-Spiel in 2015 gleich eine herbe Niederlage gegen den späteren Meister aus Burgwindheim. Der direkte Vergleich sprach aber weiterhin für uns, so lange nicht noch ein weiteres Spiel verloren gehen würde. Das nächste Spiel gegen den Tabellenletzten Oberhaid gewannen wir zwar souverän, jedoch zeigte sich auch hier ein Abwärtstrend. So kam es dann auch im Spiel gegen unsere U18-2, die ausschließlich aus U16-Spielern bestand, zur schlechtesten Saisonleistung. Auf Grund fehlendem Willen und Denkvermögens verloren wir mit 40:49 nicht nur das Spiel sondern auch die Meisterschaft, da sich Burgwindheim keinen Patzer mehr erlaubte. Im letzten Saisonspiel zeigten wir dann mit dezimierter und teils kranker Mannschaft wieder unsere wahre Leistungsstärke und gewannen souverän bei DJK Bamberg. Leider mussten wir uns am Ende mit der Vizemeisterschaft begnügen.
Die Herren-Kreisliga-Saison begann mit, den zu erwartenden, Niederlagen. Erfahrung und ausgewachsene Körper reichten hier unseren Gegnern schon um uns in die Knie zu zwingen. Nach 7 Niederlagen folgte dann endlich der erste Saisonsieg gegen Pettstadt 2. Kurz vor Weihnachten gelang dann noch der Sieg im Regnitztal-Derby gegen die H4. In der Rückrunde zeigten wir dann, dass durch schnelles Umschalten aus variabler Verteidigung auch körperlich wesentlich stärkere Mannschaften bezwungen werden können. So konnten wir u. a. gegen Ebermannstadt, Burgwindheim und Hausen gewinnen, gegen die wir in der Hinrunde deutliche Niederlagen einstecken mussten. Die Saison konnte, gerade wegen der Rückrunde, als guter Auftakt der jungen Mannschaft in den Seniorenbereich verbucht werden.
Am Ende natürlich wieder ein großer Dank an die Eltern, die wieder als souveränes Kampfgericht, zuverlässige Fahrer und edle Kuchenspender im Einsatz waren.
Markus Posch

 

 

Herren 3

Für die neue Saison stieß mit Pascal Süß ein weiterer talentierter Nachwuchsspieler zum Bezirksklasseteam sowie Stefan Kindermann, der vorher für die 4. Herrenmannschaft spielte. Außerdem unterstützte Georg Bleisteiner den bisherigen Coach Helmut Baier.
Gleich zu Beginn der Saison kam es zum Lokalderby in Pettstadt, das man klar mit 32 Punkten Unterschied gewann. Es folgte ein knapper Sieg mit zwei Punkten Unterschied gegen Litzendorf und zwei Kantersiege in Oberhaid (82:44 ) und gegen DJK Bamberg (102:46). Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause verlor man unnötig und unglücklich mit 65:67 gegen den Aufsteiger aus Baunach.
Das Gleiche passierte beim Rückrundenauftakt, wo man zuhause mit 76:77 gegen den Lokalrivalen aus Pettstadt verlor. Gegen die starke Mannschaft aus Litzendorf, die später auch die Meisterschaft und den Aufstieg für sich entscheiden konnte, hielt man lange mit und verlor trotz guter Leistung mit 73:67. Bis zum letzten Spieltag war noch der zweite Platz möglich. Dazu musste man beim bisherigen Tabellenzweiten Baunach mit mehr als zwei Punkten Unterschied gewinnen. Leider fand das Team nicht zu seiner gewohnten Form und man musste sich nach einer 7-Punkte-Niederlage geschlagen geben. Zum Abschluss der Saison belegte das Team einen guten vierten Platz punktgleich mit dem TTL Bamberg, der aufgrund des besseren direkten Vergleichs den dritten Platz für sich behaupten konnte.
Aufgrund einer Zusammenlegung der letztjährigen ersten und zweiten Mannschaft geht mit als Regnitztal Baskets 2 in der Bezirksliga auf Korbjagd. Leider verliert man mit Jason Hallmann, der wieder für sein altes Team in Pettstadt spielen wird, und Christian Schabel die beiden besten Rebounder. Auch Brian Hohmann wird in Zukunft für den SV Pettstadt antreten. Stefan Kindermann, der sich am Anfang der Saison einen Kreuzbandriss zuzog und leider nur zwei Spiele bestreiten konnte, wird der Mannschaft zudemfehlen. Mit Dennis Baier verliert man einen weiteren wichtigen Spieler und Helmut Baier wird nicht mehr als Coach fungieren. Beide stehen dem Team aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Die Mannschaft wird in der kommenden Saison von den beiden Spielern Bastian Barthelmes und Robert Petrick betreut und man hofft den Aderlass durch Neuzugänge zu kompensieren.

Robert Petrick

 

 

Damen und Jugend weiblich

In der vergangenen Saison waren die Regnitztal Baskets erstmals auch im Mädchenbereich in das Brose-Leistungsprogramm einbezogen. Die jungen Damen gingen dabei in der Bayernliga U15, der Bezirksoberliga U17, der Bezirksoberliga U19 und der Bezirksoberliga Damen ins Rennen.
Die U15 qualifizierte sich als Zweiter der Bayernliga Nord für die weiterführenden Meisterschaften. Bei den Bayerischen Meisterschaften musste sich die Mannschaft nach umkämpften Spielen Nördlingen und Jahn München geschlagen geben und verpasste als Dritter knapp die Qualifikation zur Vorrunde um die Deutsche Meisterschaft.
In der U17 sprang bei den Bayerischen Meisterschaften sogar ein zweiter Platz heraus, nachdem man sich nur dem überragenden Team aus Landshut geschlagen geben musste. Die Qualifikation zur Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften war durch eine souveräne Bezirksoberligasaison erreicht worden.
Noch überzeugender dominierte die U19 die Bezirksoberliga. Der dritte Platz bei den Bayerischen Meisterschaften ist angesichts dessen, dass die Gegner dort im Schnitt zwei Jahre älter waren, als großer Erfolg zu werten.
In der Bezirksoberliga Damen gestaltete sich der Start in die Saison schwierig. Mit einem Altersschnitt von unter 17 Jahren hatte das Team noch etwas Startschwierigkeiten im Seniorinnenbereich. Bis Weihnachten hatte sich die Truppe aber gefangen, gab nach dem Jahreswechsel kein Spiel mehr ab und fuhr einige deutliche Siege ein. Wegen des durchwachsenen Saisonstarts war jedoch nicht mehr als der dritte Platz möglich.

Michl Junge

 

 

Abschließend möchte ich wieder ganz herzlich DANKE sagen an alle Sponsoren, Gönner, Fans und Helfer der Regnitztal Baskets. Insbesondere den Organisatoren und Trainern, ohne die eine derartige Anzahl an Mannschaften und Erfolgen undenkbar wären. Mein besonderer Dank gilt allen Trainern, die mich kurz über die vergangene Saison informieren, da es mir bei dieser großen Zahl an Mannschaften unmöglich ist jeden einzelnen Verlauf der Saison mitzuverfolgen.

 

 

Carsten Weidenberg
Abteilungsleiter Basketball
TSV Hirschaid

2. Zukunftsworkshop

Wichtig! Wichtig! Wichtig!

 Am Samstag, den 27. Februar findet von 10 - 16 Uhr wieder ein Zukunftsworkshop im Sportlerheim des TSV Hirschaid statt. Dort geht es um die anstehende Neustrukurierung des Vereins. Alle Interssierten, sowie die Eltern von sportlich aktiven Kindern sind herzlich eingeladen, um sich zu informieren. Das Mittagessen übernimmt der TSV.

 

Rückmeldung zur Teilnahme bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

An die Mitglieder der Basketballabteilung

Dies ist ein Appell an die Mitglieder unserer Basketballabteilung. Als Abteilung des TSV wollen wir uns auch an der Bewirtschaftung des TSV Vereinsheims beteiligen! Dafür brauche ich Freiwillige, die bereit wären im Vereinsheim mal mit auszuschenken. Meldungen bitte direkt an mich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke!

Carsten Weidenberg

Mittagsmenü

 

Donnerstag 17.08.17 ab 17°°

 

Rinderbäckchen mit Kartoffelbrei u.gem. salat

Krautwickel mit Kartoffelbrei
Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

 

 

Sonntag 20.08.17

 

Krustenbraten mit Kloß u. Bohnengemüse

Sauerbraten mit Kloß u. Blaukraut
Putenbraten mit Kloß u. Wirsing

Roulade mit Kloß u. Blaukraut

Pfifferlinge mit Semmelkoß u. gem. Salat

Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Zanderfilet mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

 

Donnerstag 24.08.17 ab 17°°

 

Paprikahähnchen mit Salat

Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat
Fleischküchla mit Kartoffelgemüse

 

Sonntag 27.08.17

 

Krustenbraten mit Kloß u. Wirsing

Rinderrahmbraten mit Kloß u. Wirsing
Rindfleisch mit Kloß u. Kren

Roulade mit Kloß u. Blaukraut

Hackbraten mit Kloß u. Wirsing

Schnitzel mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Zanderfilet mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Gefüllte Täubchen mit Kloß u. Wirsing

nur auf Vorbestellung: 09545-8292 oder 09543-201

 

Donnerstag 31.08.17 ab 17°°

Gyros mit Pommes u. Salat

Cordon bleu mit Kartoffelsalat u. gem. Salat
Rindfleisch mit Kloß u. Kren

 

Sonntag 03.09.17

 

Krustenbraten mit Kloß u. Wirsing

Sauerbraten mit Kloß u. Blaukraut
Entenbrust mit Kloß u. Wirsing

Roulade mit Kloß u. Blaukraut

Putenbraten mit Kloß u. Wirsing

Cordon bleumit Kartoffelsalat u. gem. Salat

Zanderfilet mit Kartoffelsalat u. gem. Salat

 

 

 

"Gut bürgerlich, lecker und preiswert"
Wir sehen uns also zum gemütlichen Speisen im Vereinslokal in der Alleestr. 2 in Hirschaid?