Rückblick TSV Hirschaid 1. Mannschaft

 

Saison 2016/2017

 

 

Nach dem Klassenerhalt durch die Relegationsrunde in der Vorsaison ging die TSV-Elf in die neue Saison mit der Zielsetzung eines gesicherten Mittelfeldplatzes. Der Saisonstart war sehr wechselhaft: Die ersten Heimspiele (5 : 1 gegen DJK Stappenbach, 4 : 0 gegen den SV Pettstadt, 4 : 1 gegen den TSV Schlüsselfeld) wurden überzeugend gewonnen, jedoch die Auswärtspartien wurden bei der DJK Tütschengereuth sowie dem SV Würgau (jeweils 0 : 4) deutlich verloren. Im weiteren Saisonverlauf konnte sich die Mannschaft jedoch mehr stabilisieren und profitierte vor allem von den Toren des Neuzuganges Fabio Jentsch (10 Tore) und Patrick Hoffmann (9 Tore). Auch die jungen Neuzugänge Michael Ruff und Dominik Übelein konnten sehr gut integriert werden. Positiv zu erwähnen war die im Unterschied zu den vergangenen Spielzeiten neu gewonnene Heimstärke: Erst im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen den FSV Phönix Buttenheim gab es in einem sehr guten Kreisligaspiel mit einem unglücklichen 0 : 1 die erste Heimniederlage. Zur Winterpause belegt die Hirschaider Mannschaft mit dem 9. Platz einen guten Mittelplatz und erfüllte die Zielvorgaben für diese Saison. Das Engagement des Spielertrainers Christian Trunk und des Co-Trainers Ralf Schüll wurde noch in der Winterpause bis zum Ende der folgenden Spielzeit 2017/2018 verlängert. Auch die Zuschauerzahl war erfreulich: Mit einem Zuschauerdurchnitt von 167 pro Spiel hatte der TSV die zweitmeisten Besucher in der Kreisliga Bamberg.

Vor Beginn der restlichen Saisonspiele mussten während der Vorbereitungsphase 2 personelle Verluste wegen Verletzung verkraftet werden: Dominik und Marcel Übelein fielen bis zum Saisonende aus. Doch die TSV-Elf konnte den Ausfall dieser Leistungsträger gut kompensieren. Vor allem auf gegnerischen Plätzen gab es eine deutliche Leistungssteigerung: Die ersten 4 Auswärtspartien in 2017 wurden gewonnen: 6 : 0 bei der DJK Stappenbach, 1 : 0 beim TSV Schlüsselfeld, 2 : 0 beim FC Altendorf und 2 : 0 beim SV Ober-/Unterharnsbach. Zuhause ließ die Trunk-Elf nach der Winterpause dafür mehr Punkte liegen. In 6 Heimspielen wurden 3 Siege eingefahren und 3 Spiele verloren. Es wurden dennoch die Zielvorgaben (einstelliger Tabellenplatz) für die Saison erfüllt und ein zufriedenstellender 7. Tabellenplatz bei 49 Punkten und 49 : 41 Toren in 30 Spielen erreicht. Zum ersten Mal seit 4 Spielzeiten gab es somit keine Relegationsrunde mehr!

 

Saison 2015/2016

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga gab es mit dem neuen Spielertrainern Christian Trunk und Co-Trainer Ralf Schüll, die beide vom SV Ober-/Unterharnsbach (Kreisliga) kamen, einen großen personellen Umbruch: 6 Leistungsträger verließen den TSV und 11 Neuzugänge mussten im neuen Kader integriert werden. Dies gestaltete sich dann auch viel schwerer als erwartet. Die Mannschaft hatte zunächst Probleme mit der robusten und körperbetonteren Spielweise in der Kreisliga. Zum Saisonauftakt kam es gleich zur 0 : 1 - Niederlage in Frensdorf und es dauerte bis zum 10. Spieltag, bis es in Würgau mit 2 : 1 den ersten Saisonsieg gab. Die in den vorhergegangenen Spielzeiten eklatante Heimschwäche setzte sich fort: In der Hinrunde gab es keinen einzigen Heimsieg! Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen den ASV Sassanfahrt (11. Spieltag) gab es entsprechenden Aussprachen zwischen Trainern und den Spielern und die Mannschaft rückte danach deutlich enger zusammen. An gewissen Stellschrauben im Spielsystem und der Taktik wurde gearbeitet und in entscheidenden Momenten in den Partien die richtige Entscheidung getroffen. In den darauffolgenden 7 Spielen bis zur Winterpause wurden 14 Punkte geholt, der erste Heimsieg gelang zum Rückrundenauftaktspiel mit 2 : 1 gegen den SV Frensdorf. In den letzten 4 Spielen wurden 10 Punkte bei 7 : 1 Toren errungen, beachtenswert waren die Erfolge beim Tabellenfünften in Burgebrach (2 : 0) und zum Schluß zu Hause gegen den Tabellenführer DJK Don Bosco Bamberg 2 (3 : 0). Auf diese Leistungssteigerung muß nun aufgebaut werden. Nach 18 Spieltagen rangiert die TSV-Elf auf dem 12. Tabellenplatz (21 Punkte bei 20 : 24 Toren), mit 5 Punkten Vorsprung auf dem Relegationsplatz 13. Nach der Winterpause stellte sich der erhoffte Aufschwung nicht ein: Es gab in den ersten 7 Partien nur einen Sieg, 2 Remis und 4 Niederlagen, sodaß die TSV-Elf wieder in die Nähe der Abstiegszone rückte. Der wohl wichtigste Erfolg in der Rückrunde gelang dann beim"6-Punkte-Match" beim ASV Sassanfahrt, wo gegen den Tabellennachbarn mit einem 3 : 0 - Sieg ein wichtiger Schritt im Abstiegskampf getan wurde. Nachdem in den letzten 4 Partien der Saison nur noch ein Punkt (2 : 2 zuhause gegen SV DJK Tütschengereuth) geholt werden konnte, schloss der TSV die Spielzeit auf dem 13. Platz (30 Punkte, 38 : 53 Tore) ab. Dies bedeutete erneut die Relegationsrunde, diesmal um den Klassenerhalt in der Kreisliga.

 

Relegationsrunde

 

Mit dem SC Reichmannsdorf wurde ein starker Gegner unserer Mannschaft zugelost, der Spielort war in Stegaurach. Bei heißem Wetter und einer großen Kulisse konnte unsere Elf einen 0 : 1 - Rückstand in der 67. Minute durch ein Tor von Trunk zum 1 : 1 (Endstand nach 90 Minuten) ausgleichen, die fällige Verlängerung wurde wegen Gewitters abgebrochen.

Nur 2 Tage später traten beide Mannschaften am gleichen Ort erneut aufeinander und in der 57. Minute geriet der TSV in Rückstand. Doch erneut wurde eine starke Moral gezeigt und 5 Minuten vor Schluß war es wieder Trunk vorbehalten, das äußerst wichtige Ausgleichstor zum 1 : 1 einzuköpfen. Es ging erneut in die Verlängerung. 3 Minuten nach Wiederbeginn köpfte Rösler eine Ecke zum 2 : 1 Siegestreffer ein, was das Weiterkommen in der Relegationsrunde bedeutete.

In Strullendorf ging es nun in der 2. Relegationsrunde gegen die SpVgg. Rattelsdorf. Mit dem Aufbieten der letzten Kräfte nach einer langen Saison mit 2 Relegationsspielen gegen Reichmannsdorf wurde das Spiel gegen die Rattelsdorfer überlegen gestaltet und durch ein Tor von Spielertrainer Christian Trunk in der 62. Minute mit 1 : 0 gewonnen, was den vielumjubelten Klassenerhalt in der Kreisliga bedeutete.

 


Saison 2014/2015

 

 

 

 

 

 

Nachdem der Klassenerhalt in der vergangenen Spielzeit erst nach 38 Spieltagen und 4 Relegationsspielen erreicht werden konnte, war den Verantwortlichen auch diesmal klar, dass die neue Saison nicht einfach wird. Die letzten Spiel der vergangenen Saison haben viel Kraft gekostet und an der Substanz gezehrt. Auch sind andere Vereine in dieser neuen Saison nicht unbedingt schwächer geworden. Dazu kam wieder, dass in den Arbeitstagungen festgelegt wurde, dass es wieder 4 feste Absteiger und 3 Vereine in die Relegation müssen. Auch wurde der Saisonstart dazu noch um eine Woche vorgezogen und damit war die Regenerationsphase für die Spieler einfach zu kurz. Man hat versucht, dies durch eine kurze und sehr intensive Vorbereitung auszugleichen, jedoch der Start in die Saison war wiederum katastrophal. Nach 15 (!) Spielen standen nur 10 Punkte auf dem Konto. Der TSV belegte einen Abstiegsplatz. Im letzten Spielmonat vor der Winterpause, dem November, kam die Mannschaft aber besser ins Spiel und es konnten 3 zusätzliche Siege in 4 Spielen der Rückrunde erreicht werden. Man sollte dabei erwähnen, das in dieser schweren Zeit die Spieler mit ihren Trainern immer in einem guten Verhältnis standen. Auch die TSV-Verantwortlichen haben immer zu den Trainern gestanden und haben an Lösungen gearbeitet, um aus dieser Misere zu kommen. Mit einem 12. Tabellenplatz (Relegationsplatz) geht man nun optimistisch in die Winterpause. Das realistische Saisonziel, ein Relegationsplatz zur Winterpause, wurde erreicht. Den Klassenerhalt müssen sich die Spieler über die restlichen Spiele der Saison erarbeiten. Wenn alle Spieler die Vorgaben der Trainer Juan Catalan und Co-Trainer Bernd Renner umsetzen, wird dies auch gelingen. Die Mannschaft muss sich dabei weiter als Einheit präsentieren: gemeinsam geht alles besser. Wenn sie dann noch ihren Heimkomplex (bisher nur 2 Siege in 10 Heimspielen!) ablegt, ist der Klassenerhalt absolut realisierbar.

Nach der Winterpause begann die TSV-Elf in Ebern die Restsaison mit einer enttäuschenden 0 : 4 - Niederlage. In den darauffolgenden 5 Partien konnten dann 10 Punkte eingefahren werden. Es keimte wieder Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt auf, da der rettende 11. Tabellenplatz nach dem 2 : 0 - Auswärtssieg beim TSV Ludwigsstadt eingenommen werden konnte. Doch die Hoffnung trügte, denn in den letzten 7 Partien der Saison konnten nur noch durch Unentschieden beim SV Merkendorf (0 : 0) und zuhause gegen die SP.V.G Eicha (1 : 1) lediglich 2 Punkte erreicht werden. Am Ende der Punkterunde stand der 14. Tabellenplatz (32 Punkte, 37 : 61 Tore), was wie in der Vorsaison die Relegationsrunde bedeutete.


Relegationsrunde

 

In der 1. Relegationsrunde ging es in Breitengüßbach gegen den FSV Unterleiterbach. Das Spiel vor 700 Zuschauern war ein Spiegelbild für die gesamte Saison: Nach 2 Stan-dardsituationen in der 7. und 59. Minute gerieten die Hirschaider mit 0 : 2 in Rückstand. Die Offensivbemühungen waren zumeist harmlos, es reichte nur noch zum 1 : 2 - Anschlußtreffer durch Rippstein in der 78. Minute. Vielleicht hätte diese Relegationspiel einen anderen Verlauf genommen, wenn nicht Sekunden vor Schluß Unterleiterbachs Keeper Beierlein durch eine Glanzparade einen Schuß von Catalan aus kurzer Entfernung abgewehrt hätte. Diese Niederlage bedeutete nach 14 Jahren wieder die Rückkehr in die Kreisliga, in der wieder mit dem neuen Trainer Christian Trunk und dessn Co-Trainer Ralf Schüll (beide vom SV Ober-/Unterharnsbach) ein Neuanfang gestartet werden muß.


Saison 2013/14

 

Die Saison war von Anfang an überschattet von großem Verletzungspech einiger Leistungsträger der Mannschaft. In den ersten 12 Spielen konnte kein einziger Sieg eingefahren werden, so daß man sich am Tabellenende wiederfand. Hoffnung keimte wieder auf, nachdem gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, den ASV Kleintettau, zu Hause 3 : 2 gewonnen werden konnte. Auch in den 3 folgenden Heimspielen gab es Siege. Trainer Juan Catalan hat ebenso noch Hoffnung: "Wir waren in den meisten Spielen auf Augenhöhe mit unseren Gegnern und verloren teilweise sehr unglücklich." Dies gilt insbesondere für die "Last-Minute"-Niederlagen in Dörfleins oder Mönchröden oder für die unglückliche 1 : 2 - Niederlage in Ebern. Ziel der TSV-Elf muß es nun sein, mit hoffentlich weniger Verletzungspech und einer besseren Trainingsbereitschaft nach der Winterpause über die Relegation den Klassenerhalt erreichen zu können. Mit einem 4-Punkte Rückstand auf dem Relegationsplatz 17 startete die TSV-Elf in die restliche Saison, in der noch 14 Spieltage nach der Winterpause zu absolvieren waren. Die ersten 2 Spiele beim TSV Staffelstein (0 : 4) und zu Hause gegen den FC Kronach (4 : 2) konnten gewonnen werden. Nun keimte wieder die Hoffnung, wenigstens einen Relegationsplatz erreichen zu können, neu auf. Bis zur Winterpause gelang kein Auswärtssieg, während nachher 4 Siege auf Gegners Plätzen nach teilweise dramatischen Spielen gab. Nach dem 35. Spieltag (5 : 3 - Auswärtssieg beimTBVfL Neustadt/Wildenheid) wurden die Abstiegsränge nach 31 Spieltagen verlassen und bis zum Saisonende (38. Spieltag!) der Relegationsplatz 17 nach den 2 Unentschieden gegen den TSV Meeder und dem TSV Ludwigsstadt (jeweils 2 : 2) gehalten
Relegationsrunde

In der 1. Relegationsrunde ging es nun in Kasendorf gegen den Tabellenwzeiten der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach, den TSV Presseck. Dieses Spiel wurde verdient mit 2 : 0 gewonnen. In der 2. Relegationsrunde hieß in Stegaurach der Gegner TSV Ebensfeld, gegen dem noch in der Bezirksligarunde beide Spiele gewonnen wurden. In diesem Spiel fand die Hirschaider Elf nicht zu ihrer Normalform und musste eine verdiente 0 : 2 - Niederlage hinnehmen. Dadurch ergab sich in der 3. Relegationsrunde die nächste Möglichkeit zum Klassenerhalt in Arnstein (Jura) gegen den TSV Mistelbach (Relegant Bezirksliga Oberfranken Ost).Dieses Spiel war an Dramatik nicht zu überbieten: Nach einem torlosen Remis in der regulären Spielzeit ging unsere Mannschaft in der Verlängerungmit 1 : 0 in Führung, doch in der Schlußminute fiel noch der Ausgleich der Mistelbacher. Das fällige Elfmeterschießen wurde unglücklich mit 4 : 5 verloren (Endstand: 5 : 6 nach Elfrmeterschießen). Nun bot sich in der 4. Relegationsrunde mit dem Spiel gegen den VfR Johannisthal in Steinfeld (Jura) die letzte Möglichkeit, den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu erkämpfen. Nach einer 3 : 0 - Halbzeitführung des TSV schien schon alles klar zu sein, doch der VfR kam in der 2. Halbzeit noch auf 3 : 2 heran. Doch diesmal war im entscheidenden Moment das Glück auf Seite der TSV-Elf, als durch ein Eigentor der Gäste die Führung auf 4 : 2 ausgebaut wurde, was auch der Endstand des Spiels war. Mit diesem Sieg wurde in diese Marathon-Saison nach 42 (!) Pflichtspielen in dieser Spielzeit mit dem Verbleib in der Bezirksliga erfolgreich abgeschlossen.

Unser besonderer Dank gilt den treuen Fans, Gönnern und Freunden, die uns in dieser Saison so engagiert unterstützt haben.


Jürgen Hansen


Saison 2012/13

 

Nachdem neunzehn von vierunddreißig Spielen absolviert waren fällt das Zwischenfazit sehr durchwachsen aus. Das die neue Bezirksliga für unser Team eine schwierige Saison werden kann, war uns ja bewusst. Verstärkt wurde dies durch die Tatsache, dass wir schon bereits zu Saisonbeginn eine lange Verletztenliste hatten. Diese wurde im Verlauf der Saison leider nicht kürzer, im Gegenteil. Auf Dauer waren die vielen Ausfälle nur schwer zu kompensieren.

Dennoch startete die Mannschaft von Trainer Juan Catalan mit einem Sieg in die Saison. In einem hart umkämpften Spiel konnten wir beim FC Coburg mit 0:1gewinnen. Es folgte jedoch ein schmeichelhafter Punktgewinn zuhause gegen Mitwitz. In den darauffolgenden vier Spielen holten wir leider nur einen Punkt. Erst eine Serie von elf Punkten aus den nächsten fünf Spielen, brachte uns einen Platz im Mittelfeld der Tabelle. In den weiteren Spielen wechselten wieder Licht und Schatten. Auch wenn nicht immer alles wunschgemäß lief, darf man der Mannschaft ein Kompliment für ihre tolle Moral aussprechen. Mehrmals konnten Rückstände aufgeholt oder die Spiele sogar noch gewonnen werden. Die Winterpause ist für unser Team vor allem Regenerationszeit, um ausgeruht das Ziel Klassenerhalt realisieren zu können. Wir hoffen, dass der ein oder andere verletzte bzw. pausierende Spieler nach der Winterpause wieder zur Verfügung steht.

Nach der Winterpause waren die Leistungen der TSV-Elf weiterhin unterschiedlich. Die Mannschaft bewegte sich an den 10 letzten Spieltagen zwischen dem 10. und 12. Tabellenplatz in der Bezirksliga. Nach 5 sieglosen Spielen in Folge konnte der Klassenerhalt endgültig im letzten Heimspiel der Saison mit einem 1 : 0 Sieg gegen den TSV Staffelstein gesichert werden.


Saison 2011/12

 

Das Team von Trainer Juan Catalan zeigte in der zurückliegenden Saison 2011/12 seine zwei Gesichter. Galt es, in der Vorrunde eine Serie von neun sieglosen Spielen zu verkraften, durfte in der Rückrunde eine einmalige Siegesserie, mit neun Siegen in Folge (ohne Gegentor!) bejubelt werden. In der TSV Geschichte muss man schon sehr lange zurück schauen um, so eine ähnliche Serie zu finden.
Mit Platz Elf und 23 Punkten aus 19 Spielen starteten wir nach der Winterpause. Dass unser erstes Spiel in Frohnlach verloren ging, machte das Unternehmen – Qualifikation Bezirksliga – nicht gerade leichter. Der Tabellenplatz 10 war dazu nötig. Erste Zweifel kamen auf, ob der Zeitpunkt der Systemumstellung, hin zur Viererkette, wohl der Richtige war. Doch was folgte sollte den Zweiflern zeigen dass die Umstellung mit Sicherheit richtig war. Mit dem Sieg gegen Stegaurach begann eine unglaubliche Serie von neun Siegen in Folge.

Erst der FC Oberhaid konnte am letzten Spieltag diese Serie durchbrechen.
Somit wurde aus dem Wackelkandidaten im Abstiegskampf, eine Mannschaft, die sich im vorderen Mittelfeld der Tabelle festsetzen konnte. Es blieb nur zu hoffen, dass unser Team diesen Schwung für die neue Saison beibehält.
Denn die neue Bezirksliga wird sicherlich, nicht nur quantitativ, sondern vor allem qualitativ eine Herausforderung werden. Nach Ende der Saison wurde unsere Mannschaft auch noch vom BFV zur fairsten Bezirksligamannschaft Oberfranken gekürt, Glückwunsch nochmals.

Mittagsmenü

 

Sonntag 19.11.17

Schweinebraten mit Wirsing und Klößen

Sauerbraten mit Blaukraut und Klößen

Hackbraten mit Karttoffelpüree

Gänsebrustfilet mit Wirsing und Klößen

Schnitzel mit Kartoffelsalat und gemischtem Salat

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

Sonntag 26.11.17

Schweinekrustenbraten mit Wirsing und Klößen

Spießbraten mit Wirsing und Klößen

Rouladen mit Blaukraut und Klößen

Rinderschmorbraten mit Blaukraut und Klößen

Schnitzel mit Kartoffelsalat und gemischtem Salat

Semmelklöße in Rahmchampignonsoße mit gemischtem Salat

Für die Kleinen: Kloß m. Soße, Kloß m. Soße u. Gemüse

 

"Gut bürgerlich, lecker, regional und preiswert" Wir sehen uns also zum gemütlichen

Speisen im Vereinslokal in der Alleestr. 2 in Hirschaid?